Sekundarschulhaus Im Isengrind in Zürich

Die Turnhallendecke wird mit vier Fachwerkträger im ersten Obergeschoss aufgehängt. Die Decken in den oberen 4 Geschossen werden ebenfalls mittels einem Fachwerkträger über drei Geschosse getragen. Dieses ausgeklügelte Tragwerk mit Spannweiten von 50 m ermöglicht eine extrem flexible Raumaufteilung auf jeder Geschossebene. Auch wird das zweite Obergeschoss gänzlich freigestellt, ohne ein tragendes Element auf der gesamten Geschossfläche.



ProjektierungReto Liechti Architekt, Zürich
baukonstrukt AG
BauherrStadt Zürich

Wettbewerb | Schulhaus | Isengrind
Wettbewerb | Schulhaus | Bauingenieur
Wettbewerb | Schulhaus | Zürich